/ historia
banner

Desde 1945
Richard Sellmer Verlag
Calendario de Adviento de Stuttgart en el mundo.

Es ist ein so schönes Produkt, die Begeisterung dafür hat sich über die Generationen vererbt“, erklärt Annette Sellmer, warum während des nun 75 Jahre dauernden Bestehens der Firma sämtliche Familienmitglieder dem Weihnachtskalender die Treue gehalten haben.
Die nostalgischen Stadtansichten, trauten Weihnachtsszenen, romantischen Schneelandschaften mit Weihnachtsmann und die vor allem in England beliebten religiösen Motive der Adventskalender haben eines gemein: Sie sind mit Sorgfalt und grosser Liebe zum Detail gestaltet und hergestellt.
„Nach unserer Firmenphilosophie muss das, was hinter den Türchen abgebildet ist, inhaltlich zum Motiv der Kalendervorderseite passen“, sagt Annette Sellmer.

Schon der erste Sellmer-Kalender mit dem Motiv „Die kleine Stadt“ – der als Reprint wieder aufgelegt wurde – zeigt diese sorgsame Liebe zum Detail und die ausgefeilte, kunsthandwerkliche Gestaltung. Richard Sellmer hatte ihn im Wohnzimmer seines Hauses in der Schmellbachstraße, gegenüber dem heutigen Sellmer-Firmengebäude, in Handarbeit alleine gefertigt.
Er war der erste deutsche Anbieter, bei dem Kunden Adventskalender bestellen konnten.

Hechos contando

Logros a lo largo de los años.
0

Especialistas en clientes comerciales.

0

Motivos desde la fundación.

0

Países de exportación

0

Años de actividades comerciales.

Gestión

Dianne Russell

Frank Sellmer

editor

Eleanor Pena

Oliver Sellmer

Socio ejecutivo

Theresa Webb

Annette Sellmer

Marketing y trabajo de prensa.

Cómo empezó todo

Die amerikanischen Besatzungsbehörden erteilten 1945 die Druckgenehmigung. Obwohl ein guter Teil der Adventszeit des ersten Nachkriegsjahres schon vorbei war, wurde Sellmers Kalender ein Riesenerfolg, so dass er das Programm in den folgenden Jahren sukzessive erweiterte.

Über internationale Fachmessen gelang es Richard Sellmer schnell, Kontakte zu amerikanischen Kunden zu knüpfen. Der Adventskalender, der in den USA bis dahin noch gänzlich unbekannt gewesen war, fand auch dort begeisterte Abnehmer. Ab sofort konnten auch amerikanische Kunden Sellmers Adventskalender kaufen. Sellmers Verlag wurde sogar bald als „The Home of Advent Calendar“ bezeichnet. Damit nicht der Eindruck entsteht, nur die Amerikaner hätten Weihnachtskalender aus Stuttgart genutzt, um Gutes zu tun: Richard Sellmer selbst finanzierte mit dem Erlös des Motivs „Alt Stuttgart“ die Wiederherstellung der zerbombten Kirchenfenster der Stuttgarter Stiftskirche. Die opulenten Fotoalben, die die Firmengeschichte dokumentieren, enthalten neben Schwarz-weiß-Fotos aus der frühen Produktion auch einige Briefe von Kindern aus aller Welt, adressiert an den „Secretary General of Father Christmas“ oder gleich an „Santa Claus“.

El presidente estadounidense

El hecho de que los presidentes de EE. UU. Eisenhower y Nixon fueron fotografiados con sus familias como parte de una acción de caridad con un calendario del tubo de Stuttgart, la popularidad de los productos de Sellmer fue presionada adicionalmente. También que una "Miss Christmas Town", la reina del calendario de Adviento fue coronada anualmente como parte de esa campaña de caridad en los Estados Unidos, visitó el editor, se entendió como un hermoso reconocimiento. Entre los recuerdos mejor guardados es una tarjeta de Navidad de Bill Clinton: el presidente agradeció personalmente la copia de un calendario de adviento a la medida de los años 50 con la "Casa Blanca" como un motivo que Sellmer lo había enviado.

La producción

Mucho ha sido fabricado en la mano.

La edad moderna

Bei Sellmer entfallen mittlerweile rund 40 Prozent des Umsatzes auf den internationalen Markt.
Was die Nachfrage angeht, sind die Briten einsame Spitze. Deshalb wurde im Jahr 2001 bei Birmingham ein Verkaufsbüro eingerichtet. 

Aber auch in Ländern ohne nennenswerte christliche Tradition wie zum Beispiel Japan wächst die Nachfrage stetig. Ein ganz wichtiger Bereich ist inzwischen die Produktion von Sonderanfertigungen. Meist handelt es sich um Werbegeschenke, die Firmen ihren Kunden und Mitarbeitern schicken. Die Modekette H&M beispielsweise gab einen aparten Schoko-Adventskalender vom Richard Sellmer Verlag im Magazin-Look in Auftrag, bedruckt mit einem weihnachtlich ausstaffierten Cover-Girl.

Bei Privatkunden legt der Onlineverkauf immer mehr zu. Während Käufer und Nutzer frühestens wenige Wochen vor Beginn der Adventszeit an Weihnachtskalender denken, nimmt die Produktion der papiernen Schmuckstücke beim Hersteller das ganze Jahr in Anspruch.

Ab Ende Januar werden drei grosse Fachmessen besucht – die Nürnberger Spielwarenmesse, die Paperworld in Frankfurt am Main und die Frühjahrsmesse in Birmingham. Schon im März gehen die ersten Sendungen nach Übersee aufs Schiff, dann folgt die Auslieferung an den Grosshandel in Europa und schliessßlich an den Einzelhandel und die Privatkunden. Die Kalender für das jeweils folgende Jahr werden ab September entworfen, gleich nach Weihnachten werden sie gedruckt. Pfeil Hier sehen Sie, wie wir Adventskalender produzieren.

Producción hoy

Wurde in den Anfängen des Verlags noch fast alles aufwändig von Hand gefertigt, laufen heute Produktion und Verpackung bis auf ganz wenige Arbeitsschritte automatisch; selbst für das Auftragen von Glimmer gibt es eine Maschine. Für die Rationalisierung der Produktion war nach dem Tod Richard Sellmers im Jahr 1969 dessen Sohn Tim verantwortlich. Seine Maßnahmen machten die großen Stückzahlen, die heute benötigt werden, erst möglich. Tim Sellmer starb 2008, seine Söhne Frank und Oliver Sellmer führen den Verlag in seinem Sinne weiter.

Das Sellmer-Verlagsprogramm umfasst derzeit um die 130 Motive, ca. 15 neu gestaltete kommen jährlich dazu. Einige Motive sind seit den 1950er Jahren ununterbrochen im Sortiment; besonders beliebt sind Reprints - eher Adventskalender für Erwachsene. Ob im gängigen DIN A4-Format, ob als Postkarte, ob dreidimensional mit Kulissen zum Aufstellen – so unterschiedlich die Vorlieben der Kunden auch sein mögen: Silberner Glitzerstaub und nostalgische Romantik sind für Adventskalender einfach ein Muss – gewiss nicht nur für Amerikaner.

Curiosamente, el calendario de Adviento es un fenómeno relativamente joven, la primera copia se produjo en 1904. Incluso se hizo popular en la década de 1950. En ese momento se convirtió en un artículo de masa de bajo costo, y la editorial Stuttgart Richard Sellmer, que es el único editor en Alemania concentrado exclusivamente en la producción de calendarios de Adviento, tiene una contribución significativa a ella.

Millones de copias de las agendas de pre-navidad preescolares entregan el negocio familiar cada año a los distribuidores en más de 25 países. Richard Sellmer había fundado el editor en 1945, hoy en día los nietos Frank y Oliver Sellmer lideran las tiendas. Mientras tanto, sin embargo, la cuarta generación también ayuda. El editor emplea a nueve empleados. Para el diseño artístico, aproximadamente 5 artistas gráficos gratuitos son responsables, los trabajos de impresión se otorgan excepto la casa.

Nuestra recomendación: Catedral del calendario de Adviento cuadrado de 1947.

Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender
Adventskalender

Calendario de Adviento "Plaza de la Catedral"

€9,50
Trozo:
Preis inkl. MwSt., zuzgl. Versand
  • Reimpresión de 1947
  • Pipor de contorno para configurar
  • Con fondo insertado
  • Imágenes de adición completan el frente.
  • Tanque de puerta elaborado
  • Puertas también en el telón de fondo.
  • Decorado discretamente con mica.
  • Tamaño: 43 x 20.5 cm.

Beitrag in
SWR
Aktuell